Interview Dirigent

Profil der Dirigenten

Zur Person…

Name:Claus Binder       

Alter:29

Wie fing alles an…

Wie bist Du zur Musik gekommen?

Musik mache ich schon seit meiner Kindheit.Die Motivation dafür habe ich, so denke ich, zunächst durch meine Familie erhalten. Begonnen habe ich klassisch mit dem Glockenspiel und der Blockflöte. Und später folgte dann der Trompetenunterricht.

 Welche Instrumente spielst Du?

Hauptsächlich Trompete, etwas Klarinette und Klavier

 Wie war Dein musikalischer Werdegang?

Der hat klassisch mit Glockenspiel- und Blockflötenunterricht begonnen. Anschließend habe ich mit Trompete angefangen und nach und nach die Lehrgänge des Blasmusikverbandes absolviert. Abschließend erfolgte der Dirigentenlehrgang an der Bundesakademie Trossingen.

Meine ganze instrumentale, dirigiertechnische und gesamtmusikalische Ausbildung habe ich im, mit und auch durch den Musikverein Althütte absolviert. Dafür bin ich sehr dankbar und hoffe, dass ich durch meine Arbeit als Dirigent heute ein Stück zurückgeben kann.

 Was fasziniert dich am Musizieren im Verein?

Zunächst die Musik selbst und dann das gemeinschaftliche Proben und Zusammenarbeiten von Menschen mit unterschiedlichen Vorstellungen, Musikgeschmäckern und Vorbildungen. Das macht die Sache erst spannend und abwechslungsreich.

 

Wie ging es weiter…

Was hat Dich dazu bewegt Dirigent zu werden?

Zunächst war das Trompetenspiel im Fokus. Über die Lehrgänge des Blasmusikverbands hat es sich dann ergeben, als Instrumentallehrer Jugendliche an der Trompete ausbilden zu können. Dies hat wohl mein Interesse am Dirigieren geweckt und dazu geführt, den Dirigentenlehrgang an der Musikakademie zu absolvieren.

 Wie lange arbeitest Du schon als Dirigent?

Seit ca. 10-12 Jahren(noch immer sehr gerne und mit großem Engagement)

 Welches sind die größten Herausforderungen?

Die größte Schwierigkeit ergibt sich durch die unterschiedlichen Musikgeschmäcker der Musiker sowie auch der Zuhörer. Auch die verschiedenen musikalischen Leistungsniveaus der Musiker stellen mich vor die Herausforderung, die passende Literatur für das Orchester auszuwählen, um auch die Motivation in den Proben zu erhalten.

 Was sind Deine Ziele?

Meine Ziele sind zunächst, den Musikverein Althütte musikalisch qualitativ weiter zu entwickeln. Jedoch auch die Motivation der Musiker durch interessante Literatur sowie eine unterhaltsame Probengestaltung zu steigern, um den Musikverein Althütteauch für neue Musikerinnen und Musiker, ob jung oder alt, attraktiv werden zu lassen. Nicht zuletzt sollen natürlich auch die Zuhörer auf ihre Kosten kommen und den Musikverein mit guter, zeitgemäßer Blasmusik in Verbindung bringen.

 Welches war Deine lustigste Situation als Dirigent?

Ohje, da gibt es viele…

 An welche Situation möchtest Du Dich lieber nicht mehr erinnern?

Als wir ein Musikstück aneinem Festauftritt abbrechen mussten…

 

Was wir schon immer mal wissen wollten…

Welches Orchester würdest Du gerne mal dirigieren?

Ein Höchststufenorchester wäre wohl ganz interessant… ;)

Welchem Musiker würdest Du gerne mal begegnen?

Unter Nicolaus Harnoncourt hätte ich gerne einmal gespielt.

 Hast Du ein Lieblingszitat?

„Das ist ja wohl klar: Das Beste ist sicher, wenn einer etwas zu sagen hat und es auch noch gut, sogar fehlerfrei, sagt. Aber das Zweitbeste ist doch, dass einer etwas zu sagen hat und es schlecht sagt. Dass einer nichts zu sagen hat und es gut sagt, ist noch nicht einmal das Drittbeste, sondern überhaupt nichts.“ (Urs Frauchinger, Was zum Teufel ist mit der Musik los, 11. Auflage 1991, Zytglogge Verlag, Bern, S. 51)

 Was wünschst Du Deinem MVA zum Jubiläum?

Zunächst alles Gute für die vielen kommenden Jahre und viel Kraft und Engagement, um sich immer wieder weiterentwickeln zu können.

 Ein Wort zu dem Orchester das Du dirigierst:

Üben..üben..üben.. und nicht vom Dirigent verrückt machen lassen…